Wir machen
was draus.

„Das ist ja völlig aus dem Zusammenhang gerissen“ – was für viele ein Sakrileg darstellt, bereitet uns helle Freude: Dinge neu zu kombinieren, zu verfremden oder kreativ zu restaurieren. Denn so erscheinen sie in einem anderen – viel spannenderen – Licht. Sie zeigen eine neue Facette von sich.

Von der ursprünglichen Funktion befreit beginnen sie ein zweites Leben. Ein ausrangierter Turnbarren wird zum höhenverstellbaren Tisch umgebaut. Das Untergestell einer alten Singer-Nähmaschine wird zum Fuß eines Bistrotisches. Und alte Gasthausmöbel können mit neuen poppigen Melamin-Platten zu Unikaten mit Retro-Charme und Vintage-Chick aufgewertet werden. Wir bauen also keine alten Möbel nach und beschränken uns nicht nur aufs Wieder-Flottmachen von alten Schätzen. Uns geht’s auch ums Rekombinieren und Umfunktionieren.

Wenn aus Altem etwas Neues entsteht, dann gibt es praktischerweise die Möglichkeit, auf vorhandene Interieurs Rücksicht zu nehmen; Größe, Farbe und Materialien wie in einer Manufaktur so auszuwählen, dass die fertigen Möbel ins Gesamtkonzept passen. Auf diese Weise entstehen überraschende Wohn- und Arbeitswelten, die dennoch stimmig sind.

Alle Eigenkreationen im Überblick >>